astriol academics Ingenieur Interfacedesign

Interfacedesigner (m/w/d)

Interfacedesigner/innen konzipieren, gestalten und entwickeln ausgehend von den Bedürfnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Nutzer Benutzeroberflächen von Hard- und Softwaresystemen sowie digitalen Geräten. Dabei kann es sich z.B. um die Nutzerführung eines Navigationsgeräts, eines Smartphones oder einer Industrieanlage handeln, um die Gestaltung bzw. Entwicklung einer Webseite, einesComputerspiels oder eines Touchscreens für einen Fahrkartenautomaten.

Bei der Entwicklung neuer Systeme oder Produkte analysieren Interfacedesigner/innen die kognitiven und körperlichen Fähigkeiten, das soziale und kulturelle Umfeld des Nutzers sowie dessen Leistungs- und Fähigkeitsgrenzen. Neben Funktionalität, Ästhetik und aktuellen Trends berücksichtigen sie bei der Konzepterstellung rechtliche und betriebswirtschaftliche Aspekte.

Zudem evaluieren und verbessern Interfacedesigner/innen vorhandene technische Systeme. Sie beraten Unternehmen bei der Entwicklung komplexer Mensch-Maschine-Systeme wie z.B. Cockpits oder Chirurgieroboter. Nach einem Masterstudium stehen ihnen auch Tätigkeiten in Wissenschaft und Forschung offen.

Aufgaben:

  • technische, ergonomische und ästhetische Anforderungen an Mensch-Maschine-Schnittstellen in Zusammenarbeit mit Kunden und Produktentwicklern und -entwicklerinnen feststellen
  • rechtliche und wirtschaftliche Voraussetzungen für grafische Benutzeroberflächen feststellen und umsetzen
  • Usability-Tests durchführen und auswerten
  • Bedienungsmenüs und Eingabeelemente für Hard- und Software konzipieren und gestalten
  • Bedienungsmenüs und grafische Oberflächen programmieren oder die Programmierung anleiten und überprüfen
  • Gestaltungsgrundsätze, Funktionen und Aufbau von Benutzeroberflächen in Handbüchern oder Styleguides dokumentieren
  • Grundsätze und Elemente der Corporate Identity bzw. des Corporate Designs auf Internet- oder Mobileanwendungen übertragen
  • Benutzeroberflächen nach ergonomischen, funktionalen und ästhetischen Grundsätzen testen, analysieren und auswerten und Optimierungsvorschläge erarbeiten
  • über optimale Benutzeroberflächen und Benutzerführungen informieren und beraten

Folgende Qualifikationen kommen in Frage:

  • Abgeschlossene Ausbildung
    als Fachinformatiker, Softwareentwickler, Softwareingenieur, Softwarearchitekten, mathematisch-technischen Softwareentwickler oder eine vergleichbare Qualifikation
  • Abgeschlossenes Studium in Informatik oder Ingenieurswissenschaften mit IT-Schwerpunkt
    Bspw.: Angewandte Informatik, Medieninformatik, Technische Informatik, Softwaretechnik, Software Engineering
  • Abgeschlossenes Studium eines naturwissenschaftlichen Studiengangs
    Bspw.: Mathematik, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik oder Physik 
  • Quereinsteiger, die sich Programmieren autodidaktisch/mit Schulungen und Weiterbildungen Wissen angeeignet haben